Anpassung der Pumpleistung an den jeweiligen Bedarf

Pumpen für Schwimmbecken sind üblicherweise so konzipiert, dass sie während der maximalen Nutzung des Schwimmbads eine gute Wasserqualität gewährleisten. Wenn das Schwimmbad jedoch nicht genutzt wird, kann auch eine geringere Pumpleistung zur Erhaltung der Wasserqualität ausreichen.

Mit der Installation einer Geschwindigkeitssteuerung (oder eines Frequenzumrichters) auf dem Antrieb der Zirkulationspumpe kann die Pumpleistung kontrolliert und an den jeweiligen Bedarf angepasst werden. Auf diese Weise können die Zirkulationspumpen ausserhalb der Öffnungszeiten mit reduzierter Drehzahl betrieben werden, was eine wesentliche Energieeinsparung bedeutet.

Die von einer Pumpe verbrauchte Energie verändert sich (idealerweise) proportional zur dritten Potenz der Geschwindigkeit, so dass eine leichte Reduktion der Leistung den Stromverbrauch bereits deutlich senken kann. Beispiel: eine Pumpe, die bei voller Geschwindigkeit 10 kW verbraucht, verbraucht bei 75 % der Geschwindigkeit nur noch 5 kW, was einer Reduktion um die Hälfte entspricht.

Für ein Schwimmbad mit einem Innenbecken von 25 m x 15 m (durchschnittliche Tiefe: 1,8 m) und einer Öffnungsdauer von 11 Stunden pro Tag bedeutet dies:

  • Installationskosten: ca. 15'000 CHF
  • Betriebsdauer: ca. 15 Jahre
  • Amortisationsdauer: 2-5 Jahre